Leyla und Mecnun – Die wahre Liebe Anatoliens

Leyla und Mecnun – Die wahre Liebe Anatoliens

Leyla und Mecnun – Die wahre Liebe Anatoliens

Leyla und Mecnun ist die Geschichte einer Liebe, die keine Grenzen, keinen Unterschied, keine Furcht, keine Vernunft und keine Logik kennt. So wie Romeo und Julia endete auch Mecnun‘s und Leyla‘s Liebe tragisch.

Türkische Volksgeschichten

Volksgeschichten prägen die türkische Bevölkerung schon seit Jahrhunderten. Wir stellen euch in dieser Serie einige der wichtigsten Werke vor.

Die Geschichte handelt von der großen Liebe Leyla’s und Kays’s (Mecnun). Es beginnt damit, dass Leyla und Mecnun sich in der Grundschule ineinander verlieben. Ihre Liebe ist so gross, dass binnen kürzester Zeit jeder darüber spricht. Leylas Eltern sind gegen ihre Liebe und Heirat. Sie versuchen mit allen erdenklichen Mitteln die beiden voneinander zu trennen und verheiraten Leyla gegen ihren Willen mit einem gewissen Ward bin Mohammed al- ‚Uqaili.

Kays (Mecnun) verkraftet dies nicht. Für ihn ist Leyla sein Universum. Er ist von ihr besessen und verliert den Verstand. Fortan lebt er in der Wüste und sucht die Einsamkeit. Vom Volk wird er als „Mecnun“  bezeichnet, das auf  arabisch soviel wie „verrückt“ bedeutet.

Sein sorgender Großvater  nimmt Mecnun mit auf die heilige Pilgerfahrt nach Mekka, damit er zu Gott betet, um sich von seiner Besessenheit zu befreien. Doch  Mecnun wünscht sich nur noch mehr Leid, um seiner Leyla Nahe zu bleiben und sie nie vergisst. Seine  Verwirrung steigert sich und er kapselt sich immer mehr von der Gesellschaft ab.


Leylas Sehnsucht nach ihrem Mecnun ist unendlich. Damit sein Mann sie nicht anfasst, belügt Sie ihn, daß sie eine ansteckende Krankheit habe. Sie bewahrt sich die Hoffnung sich eines Tages mit ihrem Mecnun zu vereinen. Kurz darauf stirbt Leylas Ehemann. Sie eilt so schnell wie möglich in die Wüste zu ihrem Mecnun, findet dort aber nur einen verwirrten Mann vor. Sie fragt ihn, ob er sie denn nicht erkennen würde. Mecnun, der durch den ganzen Liebeskummer verrückt geworden war und sie nicht erkennt, antwortet, dass seine Leyla in ihm sei und er die Frau, die vor ihm steht, nicht kenne.

Leyla versteht, dass sie ihren Mecnun für immer verloren hat. Die Abweisung nicht verkraftend, kehrt sie mit einem gebrochenen Herzen zurück zu ihrem Stamm und betet zu Gott, dass er sie rasch zu sich nehme – Ihr Wunsch geht in Erfüllung.

Nach dem die Todes-Nachricht Mecnun erreicht, kommt  er zu sich und läuft  zu ihrem Grab. Er kann nicht begreifen, das seine große Liebe nicht mehr am Leben sein soll. Mecnun legt sich auf das Grab seiner Leyla. Er weint ununterbrochen, fleht und betet zu Gott, er möge ihn mit seiner Leyla vereinen. Während selbst der Himmel mit ihm weint, geht auch sein Wunsch in Erfüllung. Leyla und Mecnun vereinen sich in der ewigen Liebe.

Für manche ist es wahre Liebe, für andere nur eine Legende. In unserer Kultur ist Leyla und Mecnun die unendliche Liebe.

Liebe ist Mühe und Arbeit.

Liebe ist eine Seele zu sein.

Liebe ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben.

Möge uns allen einmal im Leben die wahre Liebe begegnen.

Letzte Aktualisierung am 19.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Verwandte Artikel

Leave a Comment

Kommentar verfassen