Islamische Kunst- und Kulturwoche in Hamburg – 18.05-21.05.2012

Islamische Kunst- und Kulturwoche in Hamburg – 18.05-21.05.2012

Vom 18.05. – 21.05.2012 findet im Ostflügel (ESA Ost) der Universität Hamburg die Islamische Kunst- und Kulturwoche statt. In Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AstA) haben die Organisatoren der Islamischen Hochschulgemeinde (IHg) ein besonderes Programm zusammengestellt, die die Vielfalt der islamischen Künste in verschiedenen Aspekten vorstellt.

Neben einer interessanten Kunstausstellung erwarten euch spannende Vorträge, lehrreiche Workshops zum Mitmachen (Anmeldung nötig) und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Einige der Teilnehmer dürften euch bereits bekannt sein; die Künstlerin Arzu Adak wird in einem Workshop die Feinheiten der Ebru Kunst illustrieren, während das Mode-Label Brand99 neue Taschen aus ihrer Kollektion vorstellt und euch in originalgetreuer osmanischer Kleidung ablichtet. Ein weiteres Highlight wird außerdem der Workshop des freischaffenden Künstlers Lahsen Azougaye sein, Meister der arabischen Kalligraphie, der orientalischen Stukkatur und des andalusisch-maurischen Kunststils, über den es in Kürze einen Artikel auf artalaturka geben wird.

Darüber hinaus erhaltet Ihr Einblicke in die Künste der Hilye-i Serif (dekorativ aufbereitete Verse, die die Eigenschaften des Propheten Mohammed s.a.v erläutern), der Henna, der Kalligraphie (Vorführung und Vortrag mit Aziz Kabadayı) und der Mevlevi Derwische, die in Begleitung von Sufi-Musik den klassischen Sema-Tanz aufführen.

Mehr über das Event und die Initiatoren erfahrt Ihr auf der Website der Islamischen Hochschulgemeinde.

Islamische Kunst und Kulturwoche Hamburg -  2012
Islamische Kunst und Kulturwoche Hamburg –
2012

Verwandte Artikel

3 Comments

  • Zehra A.
    5 Jahren ago

    Da freue ich mich drauf, ganz besonders auf die Kunstaustellung. Wird eigentlich Eintritt verlangt?

    • 5 Jahren ago

      Ich denke mal nicht. Aber selbst wenn, wird es sicherlich überschaubar sein. Und es lohnt sich!

    • Nein, es wird kein Eintritt verlangt.

      Aber die Kapazität für die Workshops ist begrenzt.

Leave a Comment

Kommentar verfassen